Zum Inhalt springen

10. Österreichischer Radgipfel in Tirol

Die 10. Auflage des Österreichischen Radgipfels findet am 18. und 19. Mai 2017 in Tirol statt. Austragungsort der Veranstaltung ist die Energiemetropole Wörgl, die sich seit Jahren für das Thema „Radfahren“ einsetzt.

Gleich zwei Jubiläen finden im Jahr 2017 statt: Das Fahrrad feiert seinen 200. Geburtstag und der Österreichische Radgipfel findet zum 10. Mal statt. Jubiläumsveranstalter der 2-tägigen Fachtagung sind die Stadtwerke Wörgl gemeinsam mit dem Klimabündnis Tirol und dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. „Tirol hat sich als erfolgreiches Radland etabliert und die Infrastruktur für RadfahrerInnen wird laufend optimiert. Besonders Wörgl gilt in dieser Hinsicht als Vorzeigestadt und eignet sich ideal als Austragungsort für den Österreichischen Radgipfel“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe. 

Nach Klagenfurt und Eisenstadt wird die Veranstaltung erstmals nicht in einer Landeshauptstadt abgehalten. Bei der 10. Auflage steht vor allem die Radverkehrsförderung in Gemeinden im Mittelpunkt. Die Stadtwerke Wörgl fungieren nicht nur als Initiator des Radgipfels, sondern spielen in Sachen Energiewende eine entscheidende Rolle in der Region. „In den letzten Jahren haben wir viele Projekte umgesetzt, die einen Beitrag zur Umweltverbesserung leisten. Wir sehen es als unsere Pflicht, eine Balance zwischen ökonomischen und ökologischen Maßnahmen herzustellen und die Lebensqualität maßgeblich zu steigern“, so Mag. (FH) Reinhard Jennewein. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Wörgl sieht im Fahrrad das Fortbewegungsmittel der Zukunft. Im Anschluss an den Österreichischen Radgipfel findet das bereits erfolgreich etablierte und von den Stadtwerken organisierte eldoRADo Bikefestival in der Energiemetropole statt. Wörgl steht somit ganze 4 Tage im Zeichen des Radfahrens. Auch Bürgermeisterin Hedwig Wechner ist überzeugte Radfahrerin. „Das Rad muss nicht immer als Sportgerät betrachtet werden. Wir forcieren uns unter anderem auch auf E-Bikes und versuchen unsere BürgerInnen mithilfe einer hochwertigen Verkehrsinfrastruktur dazu zu animieren, das Auto stehen zu lassen und stattdessen der Radlust freien Lauf zu lassen“, so Wechner.

Mobilitätswende im Alpenraum

Zahlreiche nationale und internationale Experten treffen sich am Donnerstag, den 18. Mai und am Freitag, den 19. Mai in der Smart City, um neue Perspektiven der Verkehrspolitik und Planung, die der Steigerung des Radverkehrs zugutekommen, zu erarbeiten. Das Programm für den Österreichischen Radgipfel ist sehr umfangreich: Neben der Förderung des betrieblichen Mobilitätsmanagements werden auch die Themen Fahrradkultur, Fahrradtourismus und Radschnellwege in den Fokus der Veranstaltung gerückt. In einem eigenen Wissenschaftsmodul werden Forschungsprojekte im Radverkehr vorgestellt und diskutiert. Inspiration für neue Ideen bietet auch der gemeinsame Projektmarkt mit der Möglichkeit zum direkten Austausch mit den Projektverantwortlichen.

Einer der Keyspeaker - Jesper Risking - wird über die Radinfrastruktur in Kopenhagen berichten. Die dänische Hauptstadt gilt neben Amsterdam als Vorreiter in Europa. „Man muss nicht unbedingt etwas Neues erfinden. Es gibt schon viele Lösungsansätze, die sich bereits bewährt haben. Der Radgipfel bietet die ideale Plattform, um sich miteinander zu vernetzen und von anderen zu lernen“, so Michael Bürger, Msc. (Klimabündnis Tirol). Beim Österreichischen Radgipfel in Wörgl werden vor allem Vortragende aus dem Alpenraum referieren und dabei Best- practice- Beispiele aus Österreich, Norditalien, Süddeutschland und der Schweiz vorstellen. Abgerundet wird das Programm am Freitag durch ein moderiertes Gespräch zum Radverkehr mit politischen Größen aus dem Alpenraum und anderen Side-Events. Die Veranstaltung wird zudem als „Green Event Tirol“ durchgeführt. Dabei wird auf ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit besonders Wert gelegt.

Presseeinladung zum Österreichischen Radgipfel

Sie als MedienvertreterIn sind zu der zweitägigen Fachtagung herzlich eingeladen. Anmeldungen unter la(at)ofp-kommunikation(dot)at bis zum Mittwoch, den 17. Mai 2017.