Zum Inhalt springen

10. Österreichischer Radgipfel 2017

Der 10. Österreichische Radgipfel findet vom 18.-19. Mai 2017 in der Energiemetropole Wörgl in Tirol statt. Passend zum 200. Geburtstag des Fahrrads erwarten die BesucherInnen nationale und internationale Fachvorträge, spannende Diskussionen sowie ein tolles Rahmenprogramm.

2017 feiert das Fahrrad seinen 200. Geburtstag und der Österreichische Radgipfel findet zum 10. Mal statt. Jubiläumsveranstalter sind die Stadtwerke Wörgl und das Land Tirol mit Unterstützung des BMLFUW und in Kooperation mit dem Österreichischen Städtebund und dem Österreichischen Gemeindebund.

Radverkehr im Alpenraum

Der österreichische Radgipfel bietet spannende Fachvorträge und Diskussionen zu zahlreichen Themen, die im Rahmen von Modulen besucht werden können. Da der Österreichische Radgipfel zum ersten Mal nicht in einer Landeshauptstadt durchgeführt wird, steht die Radverkehrsförderung in Gemeinden im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Das weitere Programm zum Österreichischen Radgipfel wird sehr umfangreich gestaltet: Neben der Förderung des betrieblichen Mobilitätsmanagements werden auch die Themen Fahrradkultur, Fahrradtourismus und Radschnellwege in den Fokus der Veranstaltung gerückt. In einem eigenen Wissenschaftsmodul werden Forschungsprojekte im Radverkehr vorgestellt und diskutiert. Inspiration für neue Ideen bietet auch der gemeinsame Projektmarkt mit der Möglichkeit zum direkten Austausch mit den Projektverantwortlichen.

Der 10. Österreichische Radgipfel findet bei der Firma Berger Logistik GmbH statt, die im betrieblichen Mobilitätsmanagement innovative Ideen entwickelt und sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Wörgl befindet. Die Veranstaltung wird zudem als „Green Event Tirol“ durchgeführt. Dabei wird auf ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit besonders Wert gelegt.

Smart City Wörgl

Die Stadtwerke Wörgl nehmen sowohl energiestrategisch als auch bzgl. der Förderung nachhaltiger Mobilitätsformen in Tirol eine Vorreiterrolle ein. Die En­er­gie­me­tro­po­le, Smart City und e5-Ge­mein­de hat sich mit der Energieautarkie bis 2025 ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, zu dessen Umsetzung die Förderung nachhaltiger Mobilitätsformen weiter intensiviert wird.